Skip to main content
kaffee fakten header

25 Fakten über Kaffee, die Du bisher nicht wusstest

Ein Göttersaft oder Gift?

Kaffee ist eines der am häufigsten konsumierten Getränke der Welt. Die Wirkung von Kaffee ist aber ein ständig diskutiertes Thema. Wissenschaftler und Genießer haben lange Zeit Behauptungen über dieses duftende Gebräu aufgestellt. Wird es dich umbringen oder dich länger leben lassen? Was macht die perfekte Tasse aus? Ist entkoffeinierter Kaffee wirklich entkoffeinierter Kaffee? Und wer hat die erste Tasse Kaffee getrunken?

In unserem Artikel findest du Antworten auf diese und weitere Fragen.

1. Ein zu hoher Koffeinkonsum kann tödlich sein

Trotz seiner bekannten Vorteile, kann Kaffee auch tödlich sein. Aber dazu müsste man in kürzester Zeit 80 bis 100 Tassen trinken, sagen Gesundheitsexperten. Wir raten davon ab, es zu versuchen. Vor den Gefahren von Koffein, wird häufig gewarnt. Doch was ist wirklich dran?

kaffeekonsum

2. Kaffee kann auch eine positive Wirkung auf dich haben

In der Vergangenheit haben viele Studien ergeben, dass Kaffee gut für die Leber sein soll. Ebenfalls wurde behauptet, dass das Risiko für einen Herzinfarkt, sowie für Darmkrebs geringer sein soll. Mit ein bis maximal fünf Tassen täglich, tut man dem Körper als was Gutes! Eine im März 2016 veröffentlichte Studie ergab, dass Kaffee mit einem verringerten Risiko für Multiple Sklerose (MS) verbunden ist.

3. Koffein soll den weiblichen Sexualtrieb steigern

Forscher behaupten, dass Kaffee die sexuelle Lust nur dann steigert, wenn man kein gewöhnlicher Kaffeetrinker ist.

espressomaschine header

Espressomaschinen: Test & Vergleich (12/2020) der besten Espressomaschinen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Espressomaschinen Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Espressomaschinen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

4. Koffein hat eine schmerzlindernde Wirkung

Eine weitere Studie ergab, dass kleine Dosen an Koffein (1 bis 2 Tassen Kaffee täglich),  Muskelschmerzen nach dem Training lindern können. Der Versuch wurde jedoch an Menschen durchgeführt, die keine gewöhnlichen Kaffeekonsumenten waren. Eine Studie aus 2012 ergab außerdem, dass Menschen die vor der Arbeit mit einem Computer Kaffee trinken, weniger Nacken- und Schulterschmerzen haben. 

5. Koffein hält dich nachts munter

Gesundheitsexperten raten, Kaffee sechs Stunden vor dem Schlafengehen zu meiden, da die Wirkung von Koffein lange anhalten kann. Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass Koffein die innere Uhr eines Menschen durcheinander bringen kann. Nachtschichtarbeiter klagen, dass Kaffee während der Arbeitszeit den Schlaf tagsüber stört. 

6. Entkoffeinierter Kaffee beinhaltet trotzdem Koffein!

Bitte was?! Ja: Wenn du fünf bis zehn Tassen entkoffeinierten Kaffee trinkst, enthält dieser genauso viel Koffein, wie eine oder zwei Tassen koffeinhaltigen Kaffee. Dies ergab eine Studie.

entkoffeinierter kaffee

7. Bei der Entkoffeinierung werden Chemikalien eingesetzt

Die Bohnen werden gedämpft, so dass gelöstes Koffein an die Oberfläche steigt und dort mit einem organischen Lösungsmittel namens Methylenchlorid abgewaschen wird.

8. Koffein ist nicht für den bitteren Geschmack verantwortlich

Koffein ist nicht der bittere Hauptstoff im Kaffee. Vielmehr sind dafür die scharfen Antioxidantien verantwortlich.

9. Guter Kaffee hängt größtenteils vom Rösten und Brühverfahren ab

Wenn es um großartigen Geschmack geht, läuft es immer wieder auf den richtigen Röst- und Brühvorgang hinaus. Während des Röstens tritt bei etwa 400 Grad Öl aus den Bohnen aus. Je mehr Öl austritt, desto stärker der Geschmack. Der Koffeingehalt steigt, da das Wasser längere Zeit mit den Kaffeebohnen in Berührung ist. Daher enthält normaler Kaffee oftmals mehr Koffein, als Espresso oder Cappuccino. Dunkle Röstungen erzielen ebenso mehr Koffein.

10. Kaffee wurde von Ziegen entdeckt

Vor einem Jahrtausend hielt eine Ziegenherde nachts auf einem Berg in Afrika ihren Hirten wach, nachdem sie roten Kaffeekirschen gefressen hatten. Der Hirte erzählte seine Entdeckung einigen Mönchen. Daraufhin folgten sehr lange Gebetsstunden. Auch wenn es nicht stimmt, ist es so oder so eine interessante Geschichte.

11. Mokka war ursprünglich der Name eines Hafens im Jemen

Die Stadt Mokka war der erste Hafen, von dem aus Kaffeebohnen in den Rest der Welt verschifft wurde. Es wird gesagt, dass die jemenitischen Bohnen eine Schokoladenqualität aufwiesen. Wegen dieser Eigenschaft, werden schokoladige Getränke heute als Mokka bezeichnet.

12. Die bekanntesten Kaffeesorten heißen Arabica und Canephora (auch bekannt als Robusta)

Canephora (auch bekannt als Robusta) ist produktiver, krankheitsresistenter und hat einen hohen Koffeingehalt. Arabica enthält 50 Prozent mehr Fette und fast doppelt so viel Zucker, was zu einer höheren Säure und komplexeren Aromastoffen führt.

Bei billigeren Kaffees handelt es sich meist um Canephora, wobei die meisten Kaffeespezialitäten eher Arabica Bohnen sind. Jede dieser Arten wird in weitere Sorten eingeteilt, wobei Bourbon und Typica die beiden häufigsten Arabica Bohnen sind. Die Robusta-Sorte von Canephora ist so allgegenwärtig, dass die meisten Röster ihre Produkte einfach als Robusta kennzeichnen. Den Begriff Canephora wird dagegen nur selten verwendet.

kaffeepflanze

13. Kaffeepflanzen benötigen wahnsinnige Mengen an Wasser

Viele Menschen reden darüber, welche eine hohe Menge an Wasser zur Rindfleischproduktion benötigt wird. Für ein halbes Kilo Rindfleisch setzt man knapp 7000 Liter ein. Für ein halbes Kilo Kaffee sogar über 9000 Liter Wasser. 

14. Kaffeebohnen können verschiedene Farben aufweisen

Zunächst sind Kaffeebohnen grün. Beim Reifen werden sie je nach Sorte entweder gelb, orange oder rot.

15. Allein in Äthiopien gibt es Tausende von Kaffeesorten

Der hierzulande am häufigsten konsumierte Kaffee stammt aus einer handvoll verschiedener Sorten. In den Wäldern Äthiopiens befinden sich allerdings Tausende wilde Kaffeesorten, die nicht genutzt werden. 

16. Eine Kaffeepflanze kann bis zu 200 Jahre alt werden

Wenn eine Kaffeepflanze zu sprießen anfängt, sieht die Spitze der Pflanze wie ein kleiner Samen aus. Mit der Zeit wächst dieser zu einer buschigen Pflanze heran, welche zwei Jahrhunderte lang leben kann.

17. Röstereien kaufen normalerweise Bohnen für ein ganzes Jahr

Allgemein gibt es in den meisten Kaffeeanbauländer nur eine Ernte pro Jahr, in wenigen sind es zwei. Aus diesem Grund kaufen Röstereien Bohnen für ein ganzes Jahr, die durch eine spezielle Lagertechnologie frisch gehalten werden. Obwohl die grünen Bohnen einige Zeit in einem Lagerhaus stehen, werden sie in der Regel am selben Tag versandt, an dem sie geröstet werden.

18. Von Katzen ausgeschiedene Kaffeebohnen gibt es wirklich

Die asiatische Zibetpalme ist eine Katze, die dafür bekannt ist, in freier Wildbahn Kaffeekirschen zu essen. Anschließend werden diese im Verdauungstrakt zersetzt und wieder ausgeschieden. Es gibt den Kaffeebohnen angeblich einen unglaublichen Geschmack. Die begrenzte Verfügbarkeit macht sie aber extrem teuer. Wenn dir das noch nicht reicht, gibt es in Thailand auch ein Reservat, welche das Gleiche mit Elefanten macht. Den Kaffee nennen sie anschließend schwarzen Elfenbeinkaffee.

kaffee tester

19. Wenn die Jury Kaffee testet, schlürfen sie ihn laut

Um einen genauen Eindruck von allen Aspekten des Geschmacks eines Kaffees zu erhalten, wird er lauthals über den gesamten Mund geschlürft. Jeder Teil des Mundes ist auf verschiedene Geschmacksrichtungen abgestimmt. (Die Zunge für die Süße, der Rachen für die Bitterkeit).

20. Den weltbesten Kaffee günstig genießen

Kaffee gilt als einzigartiger Rohstoffe. Selbst wenn du den teuersten Kaffee zu Hause brühst, ist dies immer noch recht günstig.  Bill Gates kann vielleicht besseren Wein trinken, aber wenn es um Kaffee geht, kannst du das gleiche Zeug trinken wie die reichsten Männer der Welt.

21. Kaffee verfügt über mehr Aromen als Wein

Einige Quellen geben die Anzahl der Aromastoffe von Kaffee mit 1.500 an. Wein hat dagegen nur rund 200 Aromastoffe. 

22. Espresso heißt nicht schnell

Der Begriff leitet sich vom lateinischen Verb „ausdrücken“ ab –  Ein “ausgedrückter” Kaffee sozusagen. Vermeide es das “X” auszusprechen, damit du einen Kaffee-Snob nicht ernsthaft verärgerst.

23. Espresso enthält weniger Koffein als Filterkaffee

Auch wenn du es wahrscheinlich nicht glaubst: 200 ml Kaffee enthält etwa 2 bis 3 mal so viel Koffein, wie ein 30 ml Espresso. Espresso hat zwar ein höheres Koffeinvolumen, aber durch die kleinere Portionsgröße enthält er ebenso weniger Koffein.

espresso koffeingehalt

24. Das Mahlen von Kaffee ist ein wesentlicher Bestandteil der Kaffeezubereitung

Kaffee verliert seine Aromen viel schneller nach dem Mahlen. Für das beste Kaffeearoma, solltest du ganze Bohnen kaufen und diese zu Hause mahlen. In Cafés werden meist sehr teure Kaffeemühlen eingesetzt, mit welchen man den genauen Mahlgrad einstellen kann. 

25. Kaffee verliert innerhalb von zwei Minuten 70% seines Geschmacks

Einige Quellen belegen, dass Kaffee bereits nach 15 Minuten abgestanden schmeckt. Von daher: Lasse den Kaffee nicht kalt werden und beeile dich etwas! 🙂 

Weitere interessante Kaffee Fakten, da du es bis hierher geschafft hast:

Eine Studie zeigt, dass Amerikaner die meisten ihrer Antioxidantien aus ihrem täglichen Kaffee beziehen. Ein bis zwei Tassen pro Tag scheinen eine positive Wirkung zu haben. Wenn du keinen Kaffee magst, kannst du auch schwarzen Tee probieren. Dabei handelt es sich um die am zweithäufigsten konsumierte Antioxidantien Quelle. Bananen, trockene Bohnen und Mais spielen ebenso in den Top 5 mit.


Ähnliche Beiträge