Skip to main content
kaffee aus brasilien header

Kaffee aus Brasilien: Test & Vergleich (10/2020) der besten Kaffees aus Brasilien

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kaffee aus Brasilien Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Kaffees aus Brasilien. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, den für Dich am besten geeigneten Kaffee aus Brasilien zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Kaffee aus Brasilien zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Brasilien gilt seit über 150 Jahren als weltweit größter Produzent und Exporteur von Kaffee. Praktisch in jedem deutschen Supermarkt findet man brasilianischen Kaffee. 
Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden die ersten Kaffeepflanzen nach Brasilien gebracht. Während sie zunächst nur im heimischen Garten angebaut wurden, kultivierte man sie schnell im industriellen Maß.
In 17 von 28 brasilianischen Bundesstaaten wird Kaffee angebaut. Besonders bekannt für ihren Kaffeeanbau sind die Städte Rio de Janeiro, Sao Paolo und Belo Horizonte. Sie bilden das Kaffeedreieck (Ciclo do Café). In jeder Region schmeckt der Kaffee etwas anders.

Unsere Kaufempfehlung für Kaffees aus Brasilien

Kaffeebohnen aus Brasilien von Jacobs

Jacobs Kaffeebohnen Barista Editions Selektion des...
38 Bewertungen
Jacobs Kaffeebohnen Barista Editions Selektion des...
  • 100% Arabica Ursprungskaffee aus Brasilien für den besondere Genuss - für 1...
  • Helle Röstung, mild und ausgewogen im Geschmack

Jacobs setzt auf 100 prozentige Arabica-Bohnen bei seinem Kaffee aus Brasilien. Sie sind hell geröstet und weisen einen milden und ausgewogenen Geschmack mit nussiger Note auf. Dank der schonenden Röstung in der Trommel sind sie bekömmlich für den Magen. 

Die Bohnen sind ideal für die Verwendung im Kaffeevollautomaten. Natürlich können sie auch in der Siebträgermaschine, French Press oder Filterkaffeemaschine eingesetzt werden. Dazu müssen sie aber zunächst in einer Kaffeemühle gemahlen werden. Bei Bestellung erhältst du 1000 Gramm bester Kaffeebohnen aus Brasilien. 

Escuro Espressobohnen Single Origin Brasilien

ESCURO Espressobohnen säurearm 1kg | 100% Arabica...
99 Bewertungen
ESCURO Espressobohnen säurearm 1kg | 100% Arabica...
  • ☕ ESPRESSO / KAFFEEBOHNEN: Die Kakao- und Rohrzuckernoten der ESCURO...
  • KAFFEEVOLLAUTOMAT / SIEBTRÄGER: Die ideale Zubereitung unser ganzen...

Die Espressobohnen Single Origin stammen aus Sul de Minas in Brasilien. Der Hersteller arbeitet eng mit der Farm Fazenda Samambaia zusammen. Die Farm wurde schon mehrfach mit dem “Cup of Excellence” ausgezeichnet. Die Espressobohnen weisen Aromen von Kakao- und Zuckerrohr, Walnuss auf. Die Röstung erfolgt auf schonende Weise, wodurch der Kaffee eine leicht fruchtige Note mit leichter Säure enthält. Aus diesem Grund eignen sie sich besonders für espressobasierte Getränke wie Latte Macchiato und Cappuccino. 

Die Bohnen sind ideal für die Zubereitung im Kaffeevollautomaten oder in einer Espressomaschine. Bei Bestellung erhältst du 1000 Gramm an 100 prozentigen Arabica-Qualitätsbohnen. 

Happy Belly Röstkaffee Brasile

Amazon-Marke: Happy Belly Röstkaffee, ganze Bohnen...
558 Bewertungen
Amazon-Marke: Happy Belly Röstkaffee, ganze Bohnen...
  • Röstkaffee, ganze Bohnen
  • Mild und zart

Beim Happy Belly Röstkaffee handelt es sich um Arabica-Bohnen die ausschließlich aus Brasilien stammen. Die Bohnen weisen ein mildes und nussiges Aroma auf. Der Hersteller beschreibt die Intensität mit zwei von fünf. Der Anbau erfolgt von UTZ-zertifizierten Bauern, die sich faire Anbaubedingungen einsetzen. Der brasilianische Kaffee eignet sich für den Einsatz im Vollautomaten, in der Espressomaschine, im Espressokocher oder in der French Press. Natürlich müssen die Bohnen dafür einen jeweils anderen Mahlgrad aufweisen. Im Angebot enthalten sind zwei Packungen ganzer Kaffeebohnen á 500 Gramm. 

Kaffeebohnen aus Brasilien der Martermühle

Amazon-Marke: Happy Belly Röstkaffee, ganze Bohnen...
558 Bewertungen
Amazon-Marke: Happy Belly Röstkaffee, ganze Bohnen...
  • Röstkaffee, ganze Bohnen
  • Mild und zart

Die brasilianischen Kaffeebohnen der Martermühle sind handgepflückt und sonnengetrocknet. Anschließend werden sie im schonenden Trommelröstverfahren verarbeitet. Somit werden beste Qualität und Geschmack von Espresso und Kaffee gewährleistet. Durch die lange Röstzeit wird außerdem der Säuregrad gemindert. 

Auch bei der Verpackung dieses Produktes setzt man aus Nachhaltigkeit. Somit sind die Tüten alufrei und schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit. Bei Bestellung erhältst du 500 Gramm bester Kaffeebohnen aus Brasilien nach Hause geliefert. 

Grüner Kaffee aus Brasilien

Grüner Kaffee Bio Gemahlen | Single-State Camocim...
64 Bewertungen
Grüner Kaffee Bio Gemahlen | Single-State Camocim...
  • ✔ QUALITÄT: Höchster Bio-Qualität Grüner Kaffee Gemahlen nach...
  • ✔ ANTIOXIDANTIEN : Natürlich reich an Antioxidantien und Polyphenole....

Der grüne Kaffee stammt aus den Regionen Pedra Azul/Espírito Santo in Brasilien und wird nach Öko-Verordnung angebaut. Grüner Kaffee enthält viele Antioxidantien und Polyphenole, sowie Chlorogensäure. Der Koffeingehalt liegt bei circa 1,8 Prozent. Bei Bestellung bekommst du 1000 Gramm des bio-zertifizierten grünen Kaffees nach Hause geliefert. 

Kaffee aus Brasilien bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument (www.konsument.at) dem österreichischen Testmagazin konnten wir keinen Kaffee aus Brasilien Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Kaffees aus Brasilien finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Kaffee aus Brasilien achten solltest

Wie beginnt die Geschichte des Kaffees in Brasilien?

Brasilien produziert seit mehr als 150 Jahren Kaffee. Mehr als 60 Prozent der Jahresernte werden exportiert. Auch Deutschland zählt zu einem der größten Abnehmer für Kaffee aus Brasilien. Allgemein ist Brasilien für seinen Kaffee bekannt. Experten sagen, dass jede vierte Kaffeepflanze der Welt auf brasilianischen Boden steht. Doch wie wurde Brasilien zu einem der größten Kaffeeproduzenten weltweit? 

kaffee aus brasilien test

Brasilien ist seit 150 Jahren weltweit größter Kaffeeproduzent. 60 Prozent des Ertrages werden exportiert.

Etwa zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden die ersten Kaffeepflanzen nach Brasilien gebracht. Während die Pflanzen zunächst nur im heimischen Garten kultiviert wurden, breitete sich der Kaffeeanbau dann doch schnell aus. Großgrundbesitzer kamen auf die Idee Kaffee im industriellen Maß anzubauen. Nach und nach gab es immer mehr Kaffeebarone, die afrikanische Sklaven für den Anbau ausnutzten. Allerdings nutzte man den Kaffee damals nur für den einheimischen Markt.

Was ist das Besondere an Kaffee aus Brasilien?

Kaffee wird in Brasilien in 17 von 26 Bundesstaaten angebaut. Allerdings stammen 98 Prozent aus den vier Staaten Paraná, Sao Paulo, Minas Gerais und Espirito Santo. Die Region Paraná ist alleine schon für die Hälfte der Gesamtproduktion verantwortlich. Das Anbaugebiet hat im übrigen auch Einfluss auf den Geschmack. 

Neben durchschnittlichen Kaffee mit Discounterqualität, gibt es auch einige feine Sorten. Die besten Aromen bleiben allerdings im Land und werden von den Einheimischen genossen. 

In Brasilien wird Kaffee in verschiedene Kategorien eingeteilt: 

KategorieDefinition
“Milds”Einheitlicher Reifegrad der gewaschenen Bohnen. Werden innerhalb von 12 bis 24 Stunden weiterverarbeitet
“Brazil”Ungewaschen und in der Sonne getrocknet, hoher Koffeinanteil und vollmundiger Geschmack
“Other Arabics”Nicht definierbar

Wo genau wird Kaffee in Brasilien angebaut?

Auf einer Fläche von 2,3 Mio Hektar werden in Brasilien viele Arabica Varietäten kultiviert. Lediglich ein geringer Anteil besteht aus Robusta Pflanzen. Wichtige Anbaugebiete befinden sich in der Nähe von Rio de Janeiro, Belo Horizonte und Sao Paolo. Man nennt diese Gebiete auch das Kaffeedreieck. Aber auch im Zentrum des Landes, sowie im Süden befinden sich weitere Anbaugebiete. Besonders der Bundesstaat Paraná ist bekannt für Kaffeeanbau. In 17 Bundesstaaten werden unterschiedliche Arabica- und Robusta-Kaffees kultiviert. 

Welche Geschmacksnote weisen Kaffees aus Brasilien auf?

Je nach Region weisen die Kaffeesorten andere Aromen auf. Die vielen Anbaugebiete mit unterschiedlichem Klima haben natürlich einen Großen Einfluss auf den Geschmack. Jede Anbauregion verfügt über andere Nährstoffe im Böden, die ebenfalls ein anderes Aroma verleiht. 

Grundsätzlich ist Brazil-Kaffee eher mild. Er weist einen geringen Säureanteil bei hohem Koffeingehalt aus. Kaffeesorten die im Norden des Landes an der Küste wachsen, sind durch das Meerwasser geprägt und haben oft ein kräftiges Aroma. Kaffeesorten aus dem Südosten zeichnen sich eher durch einen mild-würzigen Geschmack aus. 

Was muss man für Kaffee aus Brasilien zahlen?

Kaffee aus Brasilien ist sehr beliebt und in fast jedem Supermarkt zu finden. Zudem gilt er als sehr günstig. Preisunterschiede gibt es zwischen gemahlenen Kaffee, ganzen Kaffeebohnen und Kaffeepads. Zudem hat die Sorte natürlich einen Einfluss auf den Preis. Für einen Kilo gemahlenen Kaffee aus Brasilien zahlst du in etwa 15 Euro. Für ganze Kaffeebohnen zahlst du in diesem Fall etwa das gleiche. Grüner Kaffee aus Brasilien ist mit 12 Euro pro Kilogramm etwas günstiger. 

moccamaster header

Moccamaster Test 2020 – Moccamaster Kaffeemaschinen im Vergleich

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Moccamaster Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Moccamaster. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Wo kann man Kaffee aus Brasilien erwerben?

Brasilien gilt als einer der größten Kaffee Exporteure weltweit. Zu den Hauptabnehmern zählen Amerika, Deutschland und Italien. Aus diesem Grund ist es einfach brasilianischen Kaffee in jedem Supermarkt zu finden. Besonders bequem und komfortabel ist die Bestellung im Internet. 

Laut unseren Recherchen wird Kaffee aus Brasilien bei folgenden Shops angeboten:

  • amazon.de
  • carabica.de
  • coffeecircle.de
  • ebay.de
  • espressone.de
  • kaffeefachwerk.de
  • roastmarket.de

Am Anfang unserer Seite stellen wir ebenso einige Kaffee aus Brasilien vor. Durch Anklicken eines speziellen Produktes wirst du auf eine Shopseite weitergeleitet. Dort kannst du deinen Wunschkaffee bequem bestellen und nach Hause liefern lassen. Auf den brasilianischen Geschmack gekommen? Dann los geht´s!

In fast jedem Supermarkt wird Kaffee aus Brasilien verkauft.  

Welche Kaffeesorten weisen ähnliche Aromen wie Kaffee aus Brasilien auf?

Brasilianischer Kaffee wird mit 80 Prozent überwiegend aus Arabica Pflanzen angebaut. Ursprünglich stammen Arabica-Bohnen aus Äthiopien. Diesem Kaffee wird als sehr mild, mit einem leichten Unterton von Säure bezeichnet. Oftmals weist Arabica sogar zitronige oder blumige Aromen auf. Ein kleiner des brasilianischen Kaffeeanbaus Teil, nämlich 20 Prozent, stammt von Robusta-Bohnen. Robusta-Kaffee stammt ursprünglich aus Uganda, wird aber überwiegend in Vietnam produziert. Robusta-Kaffee weist einen hohen Koffeinanteil auf und gilt als sehr kräftig, manchmal sogar bitter. Er wird häufig für Espressomischungen eingesetzt. 

brasilianischer kaffee

Brasilianischer Kaffee gilt als sehr beliebt. Er wird in fast jedem Supermarkt angeboten.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Kaffee aus Brasilien passt am besten zu Dir?

98 Prozent aller Kaffeesorten weltweit stammen von Arabica- und Robusta-Bohnen. Nachstehend möchten wir dir die Unterschiede beider Bohnenarten im Detail vorstellen. So findest du heraus, welcher der Kaffeesorten dir besser mundet. 

Was ist das Besondere an Arabica Bohnen?

Arabica gilt weltweit als der am meisten konsumierte Kaffee. Nebenbei spielt er auch wirtschaftliche eine tragende Rolle. Alle besseren Kaffeesorten bestehen aus Arabica-Bohnen. Aber nur weil 100 Prozent Arabica auf einer Kaffeepackung steht, hat das nichts mit hochwertiger Qualität zu tun. Allerdings sind nur fünf Prozent der Bohnen für Spitzenkaffees einsetzbar. 

Der Anbau von Arabica-Pflanzen erfolgt in Höhenlagen von über 1.000 Metern. Die Temperaturen sollen dabei zwischen 15 und 28 Grad Celsius betragen. Diese Anbaubedingungen in Kombination mit dem feucht-milden Klima sind in Brasilien gegeben. 

Nach etwa neun bis elf Monaten sind sie ausgereift und können geerntet werden. Rund 80 Prozent der Gesamternte von Kaffee in Brasilien stammt von Arabica Bohnen. Den Ursprung hat die Arabica-Pflanze in Äthiopien. 

Vorteile

  • Milder Geschmack
  • Wird für Spitzenkaffees verwendet
  • Bekömmlicher als Robusta-Bohnen

Nachteile

  • Schwierige Anbaubedingungen
  • Geringer Koffeingehalt

Was ist das Besondere an Robusta Bohnen?

Robusta Bohnen machen weltweit etwa 40 Prozent der Gesamternte aus. Somit gelten sie als zweitwichtigste Sorte, gleich nach Arabica-Bohnen. Robusta-Bohnen wachsen auch in niedrigeren Lagen unter 700 Höhenmetern. Somit ist auch die Ernte einfacher für die Kaffee-Bauern. Allerdings mögen sie auch keine Kälte. Aus diesem Grund wachsen sie nur in tropisch-warmen Gebieten wie in Südostasien.

Die Reifezeit von Robusta-Pflanzen beträgt nur sechs Monate. Aus diesem Grund können sie zweimal pro Jahr geerntet werden. In Brasilien werden Robusta-Bohnen überwiegend im Südosten angebaut. Der Staat Espírito Santo beherbergt etwa 80 Prozent des Robusta-Anbaus in Brasilien. Dort herrschen ideale Klimabedingungen für die Kultivierung von Robusta-Bohnen. 

Vorteile

  • 6 Monate Reifezeit (zweimalige Ernte pro Jahr)
  • Wächst in Lagen unter 700 Höhenmetern
  • Kräftiger Geschmack

Nachteile

  • Weniger Kaffeearomen als Arabica
  • Oftmals zu bitter im Geschmack

Vietnam gilt als weltweit der größte Produzent für Robusta-Bohnen.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Kaffees aus Brasilien miteinander vergleichen?

Geschmack und Aroma

Brasilianischer Kaffee schmeckt schokoladig und nussig. Je nach Anbauregion variiert der Kaffee aus Brasilien von Milchschokolade über Zartbitterschokolade bis hin zu Haselnuss und Paranuss. Brasilianische Spitzenkaffees können auch Aromen von Aprikosen, Feige oder Traube enthalten. Je nach Verarbeitungsmethode können auch markante Säuren auftreten, die den Kaffee lebendiger machen.  

Grundsätzlich weisen Arabica-Bohnen eher milde und fruchtige Aromen auf. Zudem ist der Kaffee bekömmlicher für den Magen. Robusta-Kaffees sind eher kräftig und bitter. Aus diesem Grund sind sie ideal für Espressomischungen. Ihre Aromen kann man als erdig oder holzig bezeichnen. Oftmals mischt man Robusta Bohnen mit Arabica im Verhältnis 20 zu 80. Mit dieser Mischung lassen sich intensivere Aromen erzielen. Außerdem kann man den niedrigen Koffeingehalt von Arabica ausgleichen. 

Anbaugebiete

Brasilien verfügt über viele Anbaugebiete. In 17 von 28 Bundesstaaten werden Kaffeepflanzen angebaut. Je nach Region variieren die Aromen. Natürlich haben auch die verschiedenen Höhenlagen und klimatischen Bedingungen ein Einfluss auf das Kaffeearoma. Anbauflächen in der Nähe zum Atlantik weisen ein Seewasseraroma auf. Diese Sorten sind vor allem in Nordafrika, Osteuropa oder im mittleren Osten sehr beliebt. Arabica-Kaffee aus Südostbrasilien sind eher mild-würzig. 

Koffeingehalt

Arabica Kaffees haben mit 0,8 bis 1,4 Prozent ein niedrigeres Koffeingehalt als Robusta. Letztere weisen zwischen 1,7 und 4 Prozent an Koffein auf. Aus diesem Grund schmeckt Robusta-Kaffee deutlich kräftiger. Oftmals mischt man Robusta auch mit Arabica Bohnen. 

Eine Tasse Arabica Kaffee enthält in etwa 80 Milligramm an Koffein. Da man in der Regel keinen reinen Robusta findet, kann man den Koffeingehalt nur schwer bestimmen. Allerdings sagt man dass eine kleine Tasse Espresso etwa 30 Milligramm an Koffein enthält. 

Folgende Aspekte haben Einfluss auf den Koffeingehalt von Kaffee:

  • Menge an Kaffee in der Tasse
  • Höhere Brühtemperatur löst mehr Koffein aus den Bohnen
  • Die jeweilige Kaffeesorte
  • Dunkle Röstungen enthalten mehr Koffein
  • Längere Brühzeit führt zu mehr Koffein

Fairtrade

Durch den Kauf von Fairtrade-Produkten unterstützt du in erster Linie die Kleinbauer. Fairtrade gewährleistet faire Bezahlung und Schutz vor Ausbeutung. Viele Kaffees aus Brasilien tragen ein Fairtrade-Siegel. So kannst du den Kauf mit ruhigem Gewissen angehen. 

Wissenswertes über Kaffees aus Brasilien – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie wichtig ist der Anbau von brasilianischen Kaffee für die Wirtschaft?

Weltweit gibt es etwa 15 Milliarden Kaffeepflanzen – ganze vier Milliarden davon stehen in Brasilien. Zudem werden in Brasilien rund 85 Prozent der Kaffeeplantagen von Kleinfarmern betrieben. In Zahlen ausgedrückt, gibt es knapp 300.000 Kleinbauern die ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Allerdings beschäftigen die Kleinbauern noch weitere Arbeiter. So sind ist insgesamt fünf Million die in Brasilien vom Kaffeeanbau leben. 

Da Brasilien bereits seit dem 19. Jahrhundert über ein ausgebautes Eisenbahnnetz verfügt, konnte man Kaffee bequem an die Häfen transportieren. Bereits in den 1830er Jahren war Brasilien mit 25 Prozent an der weltweiten Kaffeeproduktion beteiligt. Weniger Jahrzehnte später stieg der Anteil sogar auf 75 Prozent an. Viele wissen gar nicht, dass Brasilien seit mehr als 150 Jahren der größte Kaffeeproduzent weltweit ist. 

Wie sieht es aus mit dem weltweiten Konsum von Kaffee aus Brasilien?

Brasilien gilt weltweit als größter Kaffeeproduzent und Exporteur. Allerdings konsumieren die Brasiliener die Hälfte davon selbst. 

Kaffee ist Teil der brasilianischen Kultur. Oftmals nennt man das schwarze Heißgetränk auch Cafezinho, der stark dem italienischen Espresso ähnelt. Neben den drei Hauptabnehmern USA, Deutschland und Italien, wird brasilianischer Kaffee auch nach Frankreich, Belgien, Japan, Spanien und Slowenien exportiert. 

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • https://www.tchibo.de/kaffeelexikon-brazil-c400093250.html
  • https://www.kaffeevollautomat-berater.de/kaffeeland-brasilien/
  • https://www.coffeecircle.com/de/e/brasilien
  • https://www.roastmarket.de/kaffee/brasilien.html#Weltmarktf%C3%BChrer-br
  • https://www.kaffeezentrale.de/brasilien
  • https://www.coffeecircle.com/de/b/arabica-robusta-unterschied
  • https://www.happycoffee.org/blogs/kaffeespezialitaeten/robusta-kaffee

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/kaffee-brasilien-kaffee-ro%C3%A7a-3509742/
  • https://de.123rf.com/profile_paulovilela #90881084
  • https://de.123rf.com/profile_sidneydealmeida #119215569

Ähnliche Beiträge