Skip to main content

Der richtige Mahlgrad für besten Kaffeegeschmack

Beim Mahlgrad des Kaffees scheiden sich die Geister. Jede Kaffeemaschine benötigt für die optimale Kaffeezubereitung einen anderen Mahlgrad.

Natürlich spielen neben den richtigen Kaffeebohnen auch die Brühtemperatur, sowie die Kontaktzeit eine Rolle. Dennoch sind wir der Überzeugung, dass der Mahlgrad einen wichtigen Teil zum perfekten Kaffee beiträgt. Warum das so ist, zeigen wir in den folgenden Abschnitten.

Was hat es mit dem Mahlgrad beim Kaffee auf sich?

Wie viele vielleicht bereits wissen, steigt mit dem Mahlgrad ebenso die Oberfläche des Kaffeepulvers. Je feiner das Kaffeepulver gemahlen wird, umso besser lassen sich die Aromastoffe beim Brühvorgang herauslösen. Gleichzeitig bedeutet dies, dass die Extraktionszeit kürzer sein sollte, ist als bei grob gemahlenem Kaffeepulver.

Wer zu lange fein gemahlenen Kaffee brüht, bekommt als Ergebnis einen bitter schmeckenden Kaffee. Espresso brüht man mit sehr feinem Kaffeepulver und benötigt daher nur eine kurze Brühzeit. Grob gemahlener Kaffee benötigt im Umkehrschluss eine längere Extraktionszeit um wichtige Aromen zu lösen. Beim Zubereiten von Kaffee in einer French Press vergehen mehrere Minuten bis sich die Geschmacksstoffe lösen. Ein falscher Mahlgrad führt also zu einem bitteren oder wässrig schmeckenden Kaffee.

Je nach Zubereitungsmethode ändert sich der Mahlgrad, die Brühtemperatur sowie die Brühzeit. Nur so erhält man jeweils lecker duftenden Kaffee.

mahlgrad kaffee

Die optimale Extraktion des Kaffeepulvers

Das zunächst etwas unverständliche Wort “Extraktion” stammt aus dem lateinischen und bedeutet so etwas wie “herauslösen”. Vor allem in der Chemie wird dieser Begriff immer wieder verwendet. Wie Du bereits im Abschnitt zuvor erfahren hast, zählt die richtige Extraktion auch beim Kaffee zubereiten eine Rolle. Maximal 30 Prozent Inhaltsstoffe können mittels heißem Wasser beim Brühvorgang aus dem Kaffeepulver gelöst werden. Wobei 30 Prozent bereits zu viel wäre. Der Kaffee würde zu bitter und zu stark schmecken.

Laut der SCAE (Speciality Coffee Association of Europe) liegt der optimale Wert zwischen 18 bis 22 Prozent. Wobei man natürlich auch den individuellen Geschmack einfließen lassen muss. Denn jeder mag seinen Kaffee auf eine andere Art und Weise.

Die SCAE ist ein Verband aus Kaffeeexperte und Kaffeetrinkern aus der ganzen Welt. Ebenso gehören dazu Importeure, Baristas und Gastronomen. Die SCAE tauscht mit ihren Mitgliedern Expertenwissen im Bereich Kaffee aus. Weiterhin organisiert der Verband Veranstaltungen sowie Meisterschaften im Bereich Kaffee. Das Ziel ist immer das gleiche: Sie wollen besseren Kaffee brühen.

Wie beeinflusst die Überextraktion und Unterextraktion den Mahlgrad beim Kaffee?

Ist der Mahlgrad nicht optimal gewählt, können die Aromastoffe nicht optimal herausgelöst werden. Von einer Überextraktion spricht man wenn mehr als 22 Prozent der Aromen extrahiert werden.

Oftmals wird zu feines Kaffeepulver, zu lange gebrüht. Die Folge ist ein bitter schmeckender Kaffee, da zu viele Bitterstoffe sowie Säuren gelöst werden. Neben dem Geschmack ist der Kaffee ebenso sehr dunkel vom Aussehen her.

 

Eine Unterextraktion findet statt, wenn laut SCAE weniger als 18 Prozent der Aromastoffe gelöst werden. Das Ergebnis wäre hier ein wässriger Kaffee. Vom Aussehen her ist unterexrathierter Kaffee hellbraun und leicht durchsichtig. Eine Crema ist meist nicht sichtbar oder verschwindet nach dem Brühvorgang wieder.

kaffee optimal gemahlen

Welcher Mahlgrad für welchen Kaffee?

Der Mahlgrad beim Kaffee steht ebenso immer in Verbindung mit der Kontaktzeit und sollte aufeinander abgestimmt sein. Den optimalen Mahlgrad zu finden ist nicht immer einfach und hängt vor von verschiedenen Faktoren ab:

  • Zubereitungsart
  • Kaffeemaschine
  • Kaffeesorte
  • Die Röstung der Kaffeebohnen
  • Das verwendete Wasser und die Kontaktzeit
  • Und ganz wichtig: der persönliche Geschmack

Während man bei Kaffeevollautomaten den Mahlgrad per Knopfdruck einstellen kann, muss man bei anderen Methoden aufwändiger vorgehen. Generell sollte man die Kaffeebohnen immer erst kurz vor dem Brühvorgang mahlen. 

Denn dadurch werden die Duftstoffe bestmöglich gespalten und entfalten das volle Aroma. Die Mahlgrade werden in 10 Stufen klassifiziert. Wobei Mahlgrad 1 für ein ganz fein gemahlenes Kaffeepulver steht und Mahlgrad 10 für das gröbste.

Feiner Mahlgrad 

Feines Kaffeemehl wählt man vor allem bei maschineller Anwendung. Soll heißen bei allen Geräten in denen heißes Wasser mit Druck durch das Kaffeepulver gepresst wird.

Mittelgrober Mahlgrad

Bei mittlerer Kontaktzeit von Wasser und Kaffeepulver, sollte auch der Mahlgrad mittelmäßig ausfallen. Mittelgrobes Kaffeepulver setzt man vor allem bei Filterkaffeemaschinen, dem Handfilter oder bei der Aeropress ein. Bei Handfilter muss aber zwischen Papierfilter und Porzellanfilter unterschieden werden. Der Porzellanfilter muss man einem gröberem Kaffeepulver befüllt werden.

Grober Mahlgrad beim Kaffee

Sehr grobes Kaffeepulver wird beim Zubereiten von Kaffee in einer French Press oder der Karlsbader Kanne benötigt. Aufgrund langer Kontaktzeiten von Wasser mit dem Kaffeepulver sollen Aromastoffe nur sehr langsam heraus gelöst werden.

TypMahlgradMahlgrad in Zahlen
Siebträgermaschinefein2 - 3
Kaffeevollautomatfein2 - 4
Aeropressmittel3 - 5
Handfiltermittel4 - 6
Filterkaffeemaschinemittel4 - 6
Espressokochermittel4 - 6
French Pressgrob7 - 8
Karlsbader Kanne / Bayreuther Kannegrob9 - 10

Mahlgrad bei einer Siebträgermaschine

Die Zubereitung eines Espressos dauert im Normalfall nicht länger als 30 Sekunden. Um in dieser kurzen Zeit viele Aromastoffe lösen zu können benötigt es eine gute Siebträgermaschine. Diese arbeitet mit einem hohem Druck von 9 bar. Aufgrund der kurzen Kontaktzeit des Wasser mit dem Kaffeepulver, muss der Mahlgrad ziemlich fein sein.

Mahlgrad bei einer Filterkaffeemaschine

Filterkaffee benötigt etwa um die 2 Minuten bis er fertig gebrüht ist. Wegen dieser längeren Kontaktzeit darf der Mahlgrad nicht zu fein sein, sonst würde der Kaffee bitter schmecken. Ein mittlerer Mahlgrad von 4 bis 6 gilt als optimal bei einer Filterkaffeemaschine. Von der Konsistenz her ähnelt er einem groben Sandstrand.

Mahlgrad bei einer French Press

Die wieder beliebte French Press arbeitet am liebsten mit sehr grobem Kaffeepulver. Bei dieser Methode hat das Kaffeepulver direkten Kontakt mit dem Wasser. Wer hier den Kaffee zu langen brühen lässt, erhält ziemlich schnell eine Überextraktion. Aufgrund der langen Kontaktzeit von bis zu 4 Minuten sollte der Mahlgrad sehr grob eingestellt werden. Von der Konsistenz her sollte das Kaffeepulver etwa so dick wie grobes Meersalz sein.

Fazit

Am Ende vom Tag ist jeder selbst verantwortlich für den persönlich am besten schmeckenden Kaffee. Während einige starken dunklen Kaffee genießen, möchten andere lieber einen weichen Geschmack, um Abends einschlafen zu können. Die Welt der Kaffeebohnen, Brühzeiten und Mahlgrade ist etwa so groß wie es Kaffeemaschinen auf dem Markt gibt. Ebenso kommt es auf das Alter, die Röstung sowie die Lagerung der Kaffeebohnen an.

Mit unserem Artikel möchte wir zumindest eine grobe Hilfestellung leisten. Der Rest ist ein freudiges Experimentieren. Viel Spaß beim Herausfinden des Lieblingsmahlgrades!


Ähnliche Beiträge